· 

Ein Schnitt, zwei Looks

Salut meine lieben Couture-Freunde,

die kalte Jahreszeit hat begonnen, die Tage werden immer kürzer und nachmittags wird es schon dunkel. 

Das Ganze hat mich inspiriert, euch zu zeigen, wie individuell man die Schnitte umsetzen kann. 

Hier habe ich zweimal den Schnitt nach dem Freebook "Lieschen" vernäht.

Angepasst habe ich hierbei den Halsausschnitt. 

Statt des normalen Rundhalsausschnitts habe ich mir einen Wickelkragen dazu gebastelt und dafür den Ausschnitt dann etwas vergrößert. 



Zur linken seht ihr einen "Spätsommer-Look" und zur rechten den gleichen Schnitt als "Herbst-Winter-Look". 



Für den "Spätsommer-Look" habe ich diesen tollen Jersey von Apfelschick vernäht. Der Stoff ist schön dünn, nicht zu elastisch und der Farbverlauf ist wunderschön meliert. 



Für den "Herbst-Winter-Look" habe ich zwar auch Apfelschick Stoff benutzt. Aber diesmal einen tollen Jacquard. Es handelt sich hierbei eigentlich auch um "Stoffreste" die mir nach *diesem Projekt*  blieben. 



Für den Spätsommer-Look hab ich aus den Stoffresten gerade noch eine Leggins nach "Klimperklein" zuschneiden können. 

Meine Tochter durfte bei der Leggins auch mithelfen.

Sie liebt es zu nähen, wir haben schon öfter u. a. kleine Täschchen zusammen genäht. 



Dania liebt diese selbstgemachten Stoffblümchen, daher musste auch hier eine her.

Die Anleitung für eine solche Blüte findet ihr auf Pinterest, ihr braucht hierfür nur sechs gleichgroße "kleine" Stoffkreise und einen beziehbaren Knopf für die Mitte. 



Die Paspel für die Passe, den Wickelkragen und den Saum ist ebenfalls aus dem tollen Jersey. Dabei vernähe ich Wäschekordel in einen Jersey-Streifen.

Meine Overlock hat für Paspeln auch zwei spezielle Nähfüße, dabei wird die Paspel exakt zwischen die beiden Stofflagen vernäht und kann nicht verrutschen.



Soviel erstmal zum Spätsommer-Look. Nun geht's mit dem Herbst-Winter-Look weiter. 



Diese Variante ist total spontan entstanden.

Es lag daran, dass ich von dem Stoff noch gut was über hatte, also habe ich angefangen, auszutesten, ob es für den Schnitt noch reicht; zum Glück mit Erfolg!



Als ich den Stoff bei Apfelschick bestellt hatte, gab es dort auch direkt die passenden "Cuff me Bündchen". Die habe ich hier für die Passe, die Ärmel und den Saum benutzt. 



Den Wickelkragen habe ich aus einem Kombistoff zugeschnitten, da der "Hauptstoff" ausging. Im Endeffekt finde ich es allerdings so auch viel hübscher und "ruhiger". Für eine Paspel, zum Absetzen des Wickelkragens hat der Stoff allerdings noch gereicht. 



Habt ihr diese tollen Metall "Patches" auch schon im "Action" entdeckt. Auf diesem hier steht "handmade".



Ich finde, dass die Resteverwertung gut gelungen ist. Es ist ein harmonisches Kleidchen entstanden und meine kleine ist hierüber auch total happy.

Sie ist in letzter Zeit sowieso immer wieder darauf aus, ganz viele genähten Sachen zu bekommen. 

Ich glaube es liegt an dem Lob der lieben Erzieherinnen in ihrer Kita.  

Gefallen euch die heutigen Kontrast-Looks?

Hinterlasst mir euer Feedback in den Social Media, 

ich freue mich darauf. 

 

Herzlichste Couture-Grüße,

eure Fatima von Shams Couture.

 

Werbung wegen Markennennung!